Rückblick: Final Fantasy XIV: Shadowbringers (Patch 5.2)

Echos eines gefallenen Sterns

Es ist kaum zu glauben, dass ich seit fast sieben Jahren regelmäßig Final Fantasy XIV spiele. Das ist natürlich die Realm Reborn Edition, die selbst eine Neuauflage der fehlgeschlagenen Iteration von 2010 ist.

Es ist ziemlich unglaublich, ein Projekt wie dieses von dieser Größe zu sehen, um ein neues Leben zu beginnen. Die Formel ist immer noch nicht perfekt, aber die Geschichte, die Welt und die Charaktere scheinen wie ein göttliches Licht durch.

Final Fantasy XIV: Shadowbringers Patch 5.2 Bewertung

Final Fantasy XIV: Schattenbringer: Echos eines gefallenen Sterns (PC, PS4 (rezensiert))
Entwickler: Square Enix
Herausgeber: Square Enix
UVP: 39,99 USD (12,99 USD pro Monat)
Veröffentlicht: 18. Februar 2020

Wenn Sie mitgemacht haben, haben wir Final Fantasy XIV das letzte Mal in großem Umfang mit Patch 5.1 eingecheckt, der im Oktober 2019 veröffentlicht wurde. Es war zwar nicht ganz so wirkungsvoll wie die Basiserweiterung Shadowbringers (eine große Erweiterung) order), es hielt die guten Zeiten am Laufen und fügte eine ganz neue NieR-Storyline hinzu. 5.2 behält grundsätzlich den gleichen Kurs bei.

Wie immer ist der Ansatz zweigleisig: das Heilige und das Profane (im biblischen Sinne, wenn MMOs ein heiliger Text wären). Ersteres beinhaltet viel Laufen in alten Gebieten (was die Shadowbringers von 2019 betrifft), und letzteres beinhaltet einige klassische Überraschungen des FFXIV-Entwicklerteams. Aber selbst mit den oben genannten roten Sequenzen schaffen sie es, Dinge wie das Tauchen nach Seepocken bis zu einem gewissen Grad sinnvoll zu machen.

Sie werden auch mindestens eine Überraschung mit 5.2 erhalten, die sich um einen alten Rätsel dreht und eine Monty Python-Referenz "Fragen drei" enthält. Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie intensiv, tief und einzigartig das Team es schafft, etwas so "A bis B" wie MMO-Questlinien zu machen. Zu diesem Gefühl gehört der neue Dungeon (Anamnesis Anyder, guter alter Square Enix-Zufallsgenerator), der mit der Party beginnt, die auf dem Rücken einer riesigen Kreatur reitet. Diese Brillanz ist kurz und schnell, erweitert aber die Definition dessen, was MMO-Quests leisten können, ähnlich wie es World of Warcraft in der Vergangenheit getan hat.

Für alle Hardcore-Spieler ist dieser "gerade" Patch weit entfernt von dem vorherigen ungeradzahligen "Aufhol-Patch" und enthält einen ganz neuen Eden-Schlachtzugsflügel, den es zu erobern gilt, sowohl der normalen als auch der wilden Art Ein weiterer regelmäßiger und extremer Versuch: Ruby Weapon. Obwohl ich den Überfall nicht verderben werde, genügt es zu sagen, dass das Designteam es erneut getan hat, und Ruby Weapon ist eine großartige Ergänzung der Überlieferung und ein Triumph auf mechanischer Ebene.

Eine der größten Stärken dieses Teams ist seine Fähigkeit, etwas aus der klassischen Final Fantasy-Überlieferung zu übernehmen und es sich zu eigen zu machen. Während sie sehr leicht einen Retro-Feind kopieren und einfügen konnten und sagten: "Erinnerst du dich daran? Kauf deine Kindheit jetzt zurück", haben sie nur die Idee der riesigen Wüstenmonstrosität von Ruby Weapon eingefangen, einer Kreatur, die deine Gruppe unter die Erde ziehen kann tödlicher Sand und bastelte etwas Neues, an das sich eine andere Generation erinnern konnte.

Es gibt mehr zu tun mit einem ganz neuen Qitari-Tierstamm (sprich: Fraktionen, nach denen du täglich Quests durchführen kannst, um einzigartige Belohnungen zu erhalten), mehr Kapitel wurden zu New Game + hinzugefügt, mehr Unterbringungs- und Handwerksgegenstände wurden hinzugefügt, mehr Triple Triad-Karten sind zusätzlich zu einem anderen Golden Saucer-Minispiel, und einige Klassen wurden leicht überarbeitet. Es gibt auch inkrementelle Verbesserungen der Lebensqualität, einschließlich des viel willkommeneren, befreienderen Materia-Systems, mit dem Spieler Materia sorgfältiger aus geistesgebundenen (stark genutzten) Geräten extrahieren können, ohne sie zu beschädigen. Als Anführer eines statischen Schlachtzugs war die Verbesserung des Wegmarkensystems (es gibt jetzt 3 und 4, und Sie können die Platzierung von Wegmarken speichern) überfällig. Wie immer ist es viel, aber der Hauptfluss des Endspiels wurde nicht überarbeitet.

Sie suchen immer noch nach Büchern, aktualisieren sie und übernehmen dann den Top-Inhalt. Ohne eine freie Gesellschaft (Gilde) oder Freunde, mit denen man spielen kann, kann das Anstehen von Solos ziemlich einsam werden, selbst wenn man die besten wilden Begegnungen bestreitet und sich einen Wurfwurf für die Woche verdient. Produzent Yoshida und sein Team scheinen sehr zufrieden mit dem Verlauf der Dinge zu sein, und ich bin weit von dem Punkt entfernt, an dem ich denke, dass etwas per se geben muss. Besonders wenn Oddball-Aktivitäten wie Angelkreuzfahrten (neu in 5.2) in jedem Patch hinzugefügt werden.

Der Ansatz des Themenparks ist manchmal krass, aber ich habe mich schon lange damit befasst, trotz meiner Vorliebe für Hardcore-Raiding. Final Fantasy XIV macht immer noch Spaß und ist immer noch schön. Wir kennen uns schon so lange, dass einige der Eigenheiten unserer Beziehung sich auf uns auswirken, aber die Liebe ist immer noch da. Das zählt sehr viel.

(Diese Überprüfung basiert auf einem vom Publisher bereitgestellten Einzelhandels-Build des Spiels. Sie deckt hauptsächlich die PVE-Elemente des Spiels ab.)

Sie sind abgemeldet. Login | Anmelden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein